Experimentelle Simulation von Reitunfällen und Testung von Reitschutzkleidung

Ein Langzeitziel der Aktivität unserer AG stellt die Verbesserung der Effektivität von Schutzkleidung im Reitsport dar.

Die Prüfung der der Schutzfunktion von Schutzwesten im Reitsport erfolgt derzeit im Rahmen von ingenieurstechnischen Untersuchungen an unabhängigen Prüfinstituten. Derzeit werden ausschließlich die Materialeigenschaften von Schutzwesten (z. B. die Resistenz gegenüber eines Schlages) getestet. Es wurden allerdings bisher keinerlei Untersuchungen durchgeführt, in denen die Effektivität von Schutzwesten in realen Unfallsitation (wie z. B. einem Sturz von einem Pferd) geprüft wurde.

In Kooperation mit dem Institut für Biomechanik der Technischen Universität Hamburg-Harburg plant die Hamburger AG Reitsicherheit die Testung der von Reitschutzwesten in realen Sturzsitutationen. Aktuell wird ein Studiendesign erarbeitet, das Stürze mit Beteiligung der Halswirbelsäule berücksichtigt. Dafür sind Tests an Dummy´s geplant, in die humane Kadaverhalswirbelsäulen implantiert werden sollen. Zur Optimierung des Studiendesigns versuchen wir derzeit Kontakte zur Automobilindustrie herzustellen, da in dieser Branche langjährige Erfahrungen mit Dummy-Tests existieren.